Aktuelle Termine


UEK: 200 Jahre Union zwischen lutherischen und reformierten Kirchen
Veranstaltungen in den Jahren 2017, 2018 und 2021
Im Jahr 2017 wird nicht nur 500 Jahre Reformation, sondern auch 200 Jahre Unionen zwischen lutherischen und reformierten Kirchen gefeiert.


Mit Kindern nach Goldenstedt und Jugendlichen nach Kroatien
Freizeiten und Bildungsmaßnahmen für 2018 im Überblick
Die Evangelisch-reformierte Kirche hat ihr Freizeitprogramm für das Jahr 2018 veröffentlicht. In dem Programmheft finden sich mehr als 50 Freizeiten und Seminare für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.


Theologie - wie geht das?
Leuenberg (Basel, Schweiz), 16.-19. Juli 2018
49. Internationale Tagung der Karl Barth-Gesellschaft


'Ach was?': Kirche mit 400 Veranstaltungen
28. April - 7. Oktober 2018, Landesgartenschau Bad Schwalbach
Mit einem mobilen Gotteshaus präsentieren sich die Kirchen auf der Hessischen Landesgartenschau in Bad Schwalbach ab dem 28. April. Rund um die LichtKirche können Gäste über 400 kirchliche Veranstaltungen erleben. Unter anderem stehen Lesungen, Konzerte, Mitmach-Aktionen und ein Pilgerweg 'Querbeet auf Gottes Spuren' auf dem Programm.




Hessentag Korbach: Die Kilianskirche wird zur KlangKirche
25. Mai bis zum 3. Juni 2018, Korbach
Auf dem Hessentag in Korbach präsentieren die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau gemeinsam mit der Diakonie Hessen vom 25. Mai bis zum 3. Juni 2018 ein Programm mit einzigartigen Klangerlebnissen.


Präses Rekowski: Gewalt im Namen Gottes können Religionen nicht dulden

Die rheinische Kirche trauert um Terroropfer in Indonesien

© EKiR

Die Evangelische Kirche im Rheinland trauert um die Opfer der Anschlagserie in der indonesischen Hafenstadt Surabaya vom gestrigen Sonntag.

Mindestens 13 Gottesdienstbesucherinnen und -besucher sind bei mutmaßlich islamistisch motivierten Selbstmordanschlägen auf drei Kirchen gestorben, es gibt zahlreiche Verletzte. Bei einem weiteren Anschlag auf eine Polizeistation sind heute vier Menschen gestorben.

Dazu Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland: „Wir gedenken der Opfer, ihrer Angehörigen und der Verletzten im Gebet. Zugleich bitten wir Gott um den Segen für all die Menschen, die sich für das friedliche Zusammenleben der Religionen in Indonesien und an anderen Orten in der Welt einsetzen. Denn die Religionen leisten einen maßgeblichen Beitrag für den Frieden. Gewalt im Namen Gottes können sie nicht dulden.

Ich weiß mich dabei in ökumenischer Verbundenheit mit unseren katholischen Geschwistern. Klare Worte hat gerade – völlig unabhängig von den Ereignissen in Indonesien – das Zentralkomitee der deutschen Katholiken beim Katholikentag in Münster gefunden. Im Münsteraner Manifest warnt es davor, Muslime und den Islam als Religion unter einen Generalverdacht zu stellen und die große Mehrheit der friedlichen Muslime mit gewalttätigen Extremisten gleichzusetzen. Mit den katholischen Schwestern und Brüdern sage ich: ,Gemeinsam mit der Mehrheit der Muslime sind wir überzeugt: Es darf keine Gewalt im Namen Gottes geben.‘“


EKiR
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz