Der Mensch/Anthropologie

''Der Mensch mag sein, wie er will, wir sollen ihn lieben, weil wir Gott lieben''

Kein Mensch kann sich selbst betrachten, ''ohne seine Sinne darauf zu richten, Gott anzuschauen, in dem er doch 'lebt und webt' (Apg. 17,28).''
(Institutio I,1,1)

 

 

 

 

Von Léopold Schümmer, Brüssel
Calvin kennt eine allgemeine und eine spezielle Berufung des Christen: gemeinsam mit allen Tieren des Himmels und der Erde ist der Christ berufen, Gott zu preisen und den Menschen zu dienen. Darüber hinaus ist jeder einzelne Christ auf seinen speziellen "Wachtposten" berufen.

Quelle: www.calvin09.org
Von Léopold Schümmer, Brüssel
Calvinismus und Schönheit sind kein WIderspruch. Calvin, der Begründer der theologischen, moralischen und liturgischen französischen Prosaliteratur, war sensibel für physische und moralische Schönheit. Der Reformator entwickelte eine eigene Ästhetik als Teil seiner Lehre. Zentrales Gesetz dieser Ästhetik ist die Entsprechung mit der schöpferischer Tätigkeit Gottes, des ersten Künstlers. Am reinsten ausgeprägt ist diese Kunst in den Psalmen.

Quelle: www.calvin09.org
Von Gerard C. den Hertog, Apeldoorn
Vorlesung, gehalten auf der Reformierten Sommeruniversität 2008 in Apeldoorn. Die Rede vom Gehorsam steht im 21. Jahrhundert unter dem Verdacht, die Autonomie des Menschen zu gefährden. Anders zu Calvins Zeiten. Was zeichnet wahren Gehorsam des Glaubens bei Calvin aus? Er erfolgt 1. aus freien Stücken, 2. „aus dem Schmecken von Gottes väterlicher Liebe“ und er ist 3. Antwort auf einen Gott, der wie ein Liebhaber um seine Kreatur wirbt.

©Prof. Dr. Gerard C. den Hertog, Apeldoorn
Von Matthias Freudenberg
Mannigfache und glänzende Reichtümer entdeckt Calvin in den Psalmen. Die Lieder und Gebete Israels sind für den Reformator ein Schatz, der dem Aufbau der Kirche dient. Calvin selbst identifiziert sich mit König David, geht an seiner Seite der Gottesrede auf den Grund, blickt in die Abgründe menschlichen Lebens und findet in dem nachdenklichen Dichter ein Vorbild.

©Prof. Dr. Matthias Freudenberg
Von Gerard C. den Hertog, Apeldoorn
Vorlesung, gehalten auf der Reformierten Sommeruniveristät 2008 in Apeldoorn.

©Prof. Dr. Gerard C. den Hertog, Apeldoorn
Ein Beitrag zum Freiheitsverständnis Johannes Calvins. Von Matthias Freudenberg
''Hauptinhalt des Evangeliums'' ist für Johannes Calvin die christliche Freiheit (Institutio III,19,1).

Prof. Dr. Matthias Freudenberg, Wuppertal, Schöller
Von Olivier Millet, Paris
Vortrag, gehalten am 23. März 2009 auf der 7. Emder Tagung zur Geschichte des reformierten Protestantismus: ''Calvin und seine Wirkungsgeschichte''

Olivier Millet, Humanitas. Mensch und Menschlichkeit bei Calvin.pdf
©Prof. Dr. Olivier Millet, Université de Paris 12