Ethik

''Wo Gott erkannt wird, da wird auch Menschlichkeit gepflegt.''

©Andreas Olbrich

Den Glauben zu leben, war Calvins besonderes Anliegen. Seine Antworten auf Fragen der sozialen Gerechtigkeit, Überwindung der Armut und den Umgang mit der Natur sind noch heute wegweisend angesichts von Wirtschaftskrise und Klimakatastrophe.

 

 

 

 

Freitag, den 30.10.09: Weltspartag - Und was Calvin dazu sagt

Ein Beitrag von Christa A. Thiel, Augenblick ma! online

Von Christian Link, Bochum
''Ob wir uns mit unseren modernen Problemen - der Einrichtung und Organisation einer gerechten Staatsform, der Durchsetzung der Menschenrechte oder dem Umgang mit den knapper werdenden Ressourcen der Erde, - unmittelbar an Calvin wenden, ob wir vollends bei ihm die Antworten schon finden werden, nach denen wir heute suchen, mag umstritten sein. Diese Frage zu stellen und in der von ihm gewiesenen Richtung energisch weiterzudenken, ist jedoch ein lohnendes Unternehmen.''

Barbara Schenck
Von Christian Link
Ein Beitrag in zeitzeichen, Januar 2009. Online veröffentlicht auf http://zeitzeichen.net/archiv/

Barbara Schenck
Von Eberhard Busch
Miteinander statt Konkurrenzdenken, soziale statt individualistische Humanität, die Fremden als Geschwister zu erkennen, fordert Calvin.

©Prof. Dr. Eberhard Busch
Anmerkungen zur sog. Max-Weber-These. Von Martin Eberle
Die Max-Weber-These, die eine 'unbeabsichtigte Wahlverwandschaft' zwischen dem Calvinismus und dem modernen Kapitalismus annimmt, wird von Dr. Martin Eberle aus Magdeburg ausführlich vorgestellt. Er hält die These Webers zwar für einseitig, keineswegs aber für erledigt.
Die Gaben Gottes „frei und gütig“ mit anderen teilen
Ein Artikel aus dem Evangelischen Soziallexikon zu Calvins Auslegung von Apostelgeschichte 4,34: „... denn wer von ihnen Äcker oder Häuser besaß, verkaufte sie und brachte das Geld für das Verkaufte.“
Von Dr. Otto Schäfer, Pfarrer und Biologe in Bern
Ein Plädoyer, im Calvinjahr wie Calvin die Schöpfung zu feiern, ja geradezu einen franziskanischen „Sonnengesang“ anzustimmen und sich im Umweltschutz zu engagieren.

Barbara Schenck
Grundlagen – Formulierungen – Wirkungen
Matthias Freudenberg nimmt in seinem Themenpapier zu den Vorurteilen gegenüber Calvins Gedanken Stellung.

als PDF herunterladen
©Prof. Dr. Matthias Freudenberg, Wuppertal
Ein Politiker, der mit grausamer Ungerechtigkeit regiert, muss gestürzt werden.
"Das Verhältnis der Kirche zu den weltlichen Fürsten und Mächten" - von François Dermange, Genf.
Von Eberhard Busch
Die moderne Demokratie entwickelte sich in Ländern, in denen der 'Calvinismus' verbreitet war.
Von Lukas Vischer
Kritiker Calvins behaupten, sein Interesse gelte nur dem Menschen. Dabei ist sein Verständnis der Schöpfung unerwartet relevant für die Bewältigung der ökologischen Krise.

Lukas Vischer
1 - 10 (25) > >>