Aktuelle Termine


Israel erleben – Menschen begegnen
Reise vom 3. – 13. Mai 2018


Jesus Come back
3.-4. März, Zürich
Casting für Kurzfilm im Rahmen des Reformationsjubiläums


Kirchen laden zur ökumenischen Woche für das Leben 2018 ein
14.-21. April 2018
Vom 14. bis 21. April findet die diesjährige ökumenische Woche für das Leben statt. Sie steht unter dem Motto „Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!“ und lädt zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den Methoden der Pränataldiagnostik ein.


Ausstellung 'Überall Luthers Worte ... - Martin Luther im Nationalsozialismus'
25. Februar - 15. März 2018, Ludwigskirche, Saarbrücken
Luthers dunkle Seite – und wie die Nazis sie für ihre Ideologie missbrauchten


Neue Konzertreihe der Johannes a Lasco Bibliothek
ab 25. Februar, 11.30 Uhr
Im ersten Konzert der neuen Konzertreihe erklingt Vokal- und Instrumentalmusik der Romantik von Robert Schumann, Franz Schubert, Conradin Kreutzer


Gott und die Bilder
Ausstellung Landesmuseum Zürich, 3.2.-15.4.2018
Streitfragen der Reformation


Position beziehen: Was nützen Bekenntnisse?
9.-10. März 2018, Protestantisches Bildungszentrum Butenschoen - Haus, Landau
Was bedeutet es, evangelisch zu sein? Wie soll der Protestantismus Profil zeigen – und welches? Theologische Tagung zu Fragen des protestantischen Bekenntnisses heute


Mit Kindern nach Goldenstedt und Jugendlichen nach Kroatien
Freizeiten und Bildungsmaßnahmen für 2018 im Überblick
Die Evangelisch-reformierte Kirche hat ihr Freizeitprogramm für das Jahr 2018 veröffentlicht. In dem Programmheft finden sich mehr als 50 Freizeiten und Seminare für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.


Theologie - wie geht das?
Leuenberg (Basel, Schweiz), 16.-19. Juli 2018
49. Internationale Tagung der Karl Barth-Gesellschaft


Anders als du glaubst
Tournee der Berliner Compagnie, deutschlandweit, bis zum 17. Mäz 2018
Ein Theaterstück über Juden, Muslime, Christen und den Riss durch die Welt


1 - 10 (11) > >>

Reformierter Konvent in der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau

Profilierung zwischen Säkularisierung und Sakralisierung

Die Friedensverantwortung der Kirche, das Wirtschaften im Dienst des Lebens, die Frage nach dem Recht für die Rechtlosen sind Themen im Reformierten Konvent der EKHN.

Der reformierte Konvent in der Evang. Kirche in Hessen und Nassau trifft sich dreimal im Jahr an einem Mittwoch Vormittag und lädt einmal im jährlich zu einem öffentlichen Studientag ein. Zum Konvent kommen reformierte Gemindemitglieder, Pfarrerinnen und Pfarrer sowie der für das reformierte Bekenntnis zuständige Probst.
Der reformierte Konvent beteiligt sich an der aktuellen Diskussion über ekklesiologische Entwürfe, Strukturreformen und Leitbilder. Für diesen Diskussionsprozess verfasste der Konvent eine Stellungnahme zum Pfarrerbild.
Aufgabe der Zukunft sei, "sich in einem unierten Umfeld, das konfessionelle Fragen als obsolet ansieht, zwischen Säkularisierung und Sakralisierung zu profilieren", so Mechthild Gunkel in einem Bericht zur Hauptversammlung des Reformierten Bundes 2007.

Kontakt:

Pfrin. Mechthild Gunkel
In der Kirchtanne 27, 64297 Darmstadt
Tel. 06151 / 50 44 180
mechthild.gunkel@web.de

Über die Reformierten in Hessen informiert eine epd-Meldung >>>

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Eine Stellungnahme des Reformierten Konventes

Der Reformierte Konvent kritisiert die vorgeschlagene Neuformulierung der Kirchenordnung: Die synodal-presbyteriale Verfasstheit der Kirche und das Gemeindeprinzip würden stark eingeschränkt.
31. Mai bis 7. Juni 2009, Calvin-Festwoche in den Evangelischen Dekanaten Dillenburg und Herborn

Region (hjb). Die Dekanate Dillenburg und Herborn wollen 2009 an den 500. Geburtstag von Johannes Calvins erinnern. Herborn war Sitz der „Hohen Schule“, einer bedeutenden reformierten Universität. Hier haben Lehrer wie Kaspar Olevian, ein Schüler Calvins, unterrichtet.
''Ohne die Verankerung in der Erwählung Israels wird die christliche Rede von Gottes Liebe zu allen Menschen abstrakt''.

Der Reformierte Konvent in der EKHN hat in seinen Sitzungen im April und August 2011 über das Kairos-Palästina-Dokument beraten und ein Impulspapier verabschiedet.