Aktuelle Termine


Potsdamer Lehrhaus
24. April bis 18. Dezember 2017
die Hebräische Bibel studieren


Blick zurück auf das Reformationsjubiläum
18. November 2017
auf der Herbsttagung der Reformierten Konferenz Bentheim - Steinfurt - Tecklenburg
mit Prof. Dr. Okko Herlyn
in der Grafschaft Bentheim




500 Jahre später: Luther zu Gast bei uns
4. Mai und 2. November in Osnabrück
Reformation - Weg in die Freiheit. Ein Blick auf den täuferisch-pazifistischen Zweig der Reformation (in Kooperation mit der ACK OS) - Ferne Folgen. Reformation und Orthodoxe Kirche: Gegenseitige Beeinflussung am Beispiel Siebenbürgens (in Kooperation mit der ACK OS)


Ferne Folgen. Reformation und Orthodoxe Kirche
Donnerstag, 2. November 2017 - 19:30 Uhr in Osnabrück
Dr. Alexandru Ionița (Orthodoxe Fakultät, Uni Sibiu/ Hermannstadt) spricht zum Thema: Ferne Folgen. Reformation und Orthodoxe Kirche: gegenseitige Beeinflussung am Beispiel Siebenbürgens


500 Jahre Reformation - 200 Jahre preußische Union
27. und 28. Oktober 2017
Wissenschaftliche Kolloquium der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; Verein Kg-KPS, Reformierter Kirchenkreis


Viel-fältiges Lächen - Lebensfreude im Alter
20. Mai bis zum 20. Oktober: Ausstellung in Groothusen
Bilder der Lebensfreude, fotografiert von Marina Franssen-Triebner/Emden


Akte Zwingli - Ein Oratorium
Freitag, 29. September, 19.45 Uhr in Moers. Stadtkirche, Klosterstr. 5 - auf der Hauptversammlung des Reformierten Bundes, offen für alle


Gegen den Hass
29.-30. September 2017 in Magdeburg, Roncalli-Haus
Forum „Gegen den Hass. Die Kirchen in der Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus“


Hauptversammlung des Reformierten Bundes 2017
28. bis 30. September 2017 in Moers am Niederrhein - Anmeldung schon möglich
Die nächste Hauptversammlung des Reformierten Bundes findet statt vom 28. bis 30. September 2017 in Moers am Niederrhein.


1 - 10 (24) > >>

Reformierter Konvent in der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau

Profilierung zwischen Säkularisierung und Sakralisierung

Die Friedensverantwortung der Kirche, das Wirtschaften im Dienst des Lebens, die Frage nach dem Recht für die Rechtlosen sind Themen im Reformierten Konvent der EKHN.

Der reformierte Konvent in der Evang. Kirche in Hessen und Nassau trifft sich dreimal im Jahr an einem Mittwoch Vormittag und lädt einmal im jährlich zu einem öffentlichen Studientag ein. Zum Konvent kommen reformierte Gemindemitglieder, Pfarrerinnen und Pfarrer sowie der für das reformierte Bekenntnis zuständige Probst.
Der reformierte Konvent beteiligt sich an der aktuellen Diskussion über ekklesiologische Entwürfe, Strukturreformen und Leitbilder. Für diesen Diskussionsprozess verfasste der Konvent eine Stellungnahme zum Pfarrerbild.
Aufgabe der Zukunft sei, "sich in einem unierten Umfeld, das konfessionelle Fragen als obsolet ansieht, zwischen Säkularisierung und Sakralisierung zu profilieren", so Mechthild Gunkel in einem Bericht zur Hauptversammlung des Reformierten Bundes 2007.

Kontakt:

Pfrin. Mechthild Gunkel
In der Kirchtanne 27, 64297 Darmstadt
Tel. 06151 / 50 44 180
mechthild.gunkel@web.de

Über die Reformierten in Hessen informiert eine epd-Meldung >>>

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Eine Stellungnahme des Reformierten Konventes

Der Reformierte Konvent kritisiert die vorgeschlagene Neuformulierung der Kirchenordnung: Die synodal-presbyteriale Verfasstheit der Kirche und das Gemeindeprinzip würden stark eingeschränkt.
31. Mai bis 7. Juni 2009, Calvin-Festwoche in den Evangelischen Dekanaten Dillenburg und Herborn

Region (hjb). Die Dekanate Dillenburg und Herborn wollen 2009 an den 500. Geburtstag von Johannes Calvins erinnern. Herborn war Sitz der „Hohen Schule“, einer bedeutenden reformierten Universität. Hier haben Lehrer wie Kaspar Olevian, ein Schüler Calvins, unterrichtet.
''Ohne die Verankerung in der Erwählung Israels wird die christliche Rede von Gottes Liebe zu allen Menschen abstrakt''.

Der Reformierte Konvent in der EKHN hat in seinen Sitzungen im April und August 2011 über das Kairos-Palästina-Dokument beraten und ein Impulspapier verabschiedet.