Ständig neue Beiträge:

Link zu Fehlurteilen, Verdrehungen, Ueble Nachreden

Link zu Der Calvin zum Sonntag

Calvin-Predigten

Festkonzert zu Ehre Calvins im Budapester Palast der Künste

9. November, Budapest

Palast der Künste, Budapest

(Budapest) – Am 9. November 2009 ab 19:30 wird in der Nationalen Musikhalle des Palastes der Künste, Budapest, ein Festkonzert gehalten, wo die Chorkompositionen von drei zeitgenössischen Komponisten: László Draskóczy, János Vajda und Zsolt Gárdonyi zu Ehre Calvins ertönen werden.

Die erste Komposition, das „Cor meum/Mein Herz” von László Draskóczy steht am ehesten dem Reformator aus Genf nahe, weil es auf den zwei wichtigsten Denksprüchen von Calvin aufgebaut ist: einerseits auf „Mein Herz opfere ich als Brandopfer dem Herren” – andererseits auf „Soli Deo Gloria”.
Die zweite Komposition am Festabend ist von János Vajda. Ihr Titel heisst: „Gib mir Stille”, wozu er als Grund ein Gedicht des bedeutenden Poeten Baron Bálint Balassi (20. Oktober 1554 in Zólyom (sl. Zvolen, dt. Altsohl), heute in der Slowakei; † 30. Mai 1594 in Esztergom, Ungarn) aus der Renaissancezeit genommen hat. Zur spirituellen Innigkeit benutzt der Komponist einen Satz, der eigentlich in der mittelalterlichen Abendmahlsliturgie vorkommt: „Lamm Gottes, erbarm Dich unser!“
Das dritte Werk in der Reihe ist eine Komposition von Zsolt Gárdonyi, die in einer engen Beziehung zu Calvin steht, weil sie eine Paraphrase des 8. Genfer Psalms ist. 

Den zweiten Teil des Konzertabends wird eine Orgelimprovisation eröffnen, eine Komposition des hervorragenden protestantischen Komponisten, Zoltán Gárdonyi (1906-1986). Ein Kleinoratorium über den verlorenen Sohn stellt die bekannte Parabel von Jesus Christus und ihre Botschaft ganz prägnant und farbenvoll dar. Gárdonyi greift auf die besten Traditionen der deutschen Barockmusik zurück und dementsprechend erschafft er eine Gattung der ungarischen Motette, die ganz auf die Heilige Schrift aufgebaut ist.

Am Festabend wirken mit: das Collegiumcantus aus Debrecen, der gemischte Chor Psalterium Hungaricum, der Kammerchor Soli Deo Gloria und die Organisten János Pálúr und András Gábor Virágh. Dirigenten sind: János Arany, Sándor Berkesi, Péter Hargita. Das Festkonzert steht unter dem Motto: „Ich möchte Deinen Namen verkünden von Generation zu Generation”. Der Palast der Künste befindet sich am Donau-Ufer auf Pester Seite von Budapest, er ist ein ganz neues, modernes Gebäude, wo die größten Konzerte und Festveranstaltungen Ungarns stattfinden.
(Quelle: www.reformatus.hu)


Lajos Békefy, Budapest