'Schmalkaldischer Bund - Der Beginn der Kirchenspaltung in Europa'

27.-28. August 2018, Studienreise zum Museum Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden

Hier wurde Geschichte geschrieben: Schmalkalden in der Topographia Hassiae von Matthäus Merian (1655)© Wikipedia

Die Lippische Landeskirche lädt zur Studienreise nach Schmalkalden im August ein.

In Schmalkalden wurde nach der Reformation europäische Geschichte geschrieben, indem sich dort 1531 protestantische Fürsten und Städte zu einem Bündnis, dem „Schmalkaldischen Bund“, zusammenschlossen. Im Schutz dieses Bundes konnte sich die Reformation entwickeln und festigen.

In einem großen begehbaren Stadtmodell führt die lebensgroße Herzogin und Reformatorin Elisabeth von Rochlitz durch die 500 m² große Ausstellung. Animationsfilme veranschaulichen den Aufstieg und Fall des Schmalkaldischen Bundes. Eine Stadtführung und eine Begegnung mit Museumsdirektor Dr. Kai Lehmann, der über die Entwicklung eines bundesweiten Erinnerungsarchivs zur Hexenverfolgung berichtet, stehen ebenfalls auf dem Programm. Der Preis für die Fahrt (in Kooperation mit dem Arbeitskreis Hexenverfolgung in Detmold, Ortsverein Detmold im Lippischen Heimatbund) unter der Leitung von Monika Korbach beträgt 198 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung (bis 10. August) unter Tel.: 05231/976-742.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz