'Komm, mach mit beim göttlichen Tanz!'

WGRK: Reformierte Theologinnen und Theologen denken über das Thema der ÖRK-Vollversammlung nach

© ÖRK

In einer theologischen Reflexion über das Thema der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) lädt die Weltgemeinschaft der Kirchen (WGRK) alle ein.

Das Thema der Vollversammlung lautet "Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt". Es wurde "direkt von 2. Korinther 5,14 inspiriert und schöpft aus dem Herzen des Evangeliums, das der Welt die Tiefe und das Wunder der Liebe Gottes, der Heiligen Dreifaltigkeit, anbietet", heißt es in der Einleitung des ÖRK. "Es ist in Gottes Plan für die Einheit und Versöhnung aller Menschen verwurzelt, ein Plan, der in der Inkarnation der Liebe Gottes in Jesus Christus sichtbar wird."

Zwanzig von der WGRK versammelte Theolog*innen, Kirchenleiter*innen und Aktivist*innen betrachteten das Thema nun "als eine Einladung Gottes zu einem Tanz": "Wir singen in unseren Sprachen, tanzen auf unsere eigene Weise, mit den Körpern, die wir bewohnen; wir weben einen Teppich aus Bewegung, Klang und Atem", erklärten die Teilnehmer*innen. "Dieser Tanz ist Anbetung mit all unseren Herzen, unserem Verstand, unserem Körper und unserer Verletzlichkeit. Es ist Gott, der Schöpfer, Erlöser und Versöhner, der uns zu diesem Tanz mit der ganzen Schöpfung einlädt, bei dem alle willkommen sind, alle mitmachen können und alle dazugehören."

Die Einladung zum Tanz komme jedoch mit einem Vorbehalt: "Die Choreographie des Tanzes spiegelt die gelebte Realität des Volkes Gottes wider: eine Welt der Gewalt, der wachsenden Ungleichheit und Ungerechtigkeit, der Diskriminierung, des Rassismus - verschärft durch Kriege, die Pandemie, erneute globale Spannungen in einer Ordnung des neuen Kalten Krieges und Versuche, hart erkämpfte Rechte auszuhöhlen."

In mehreren Abschnitten - Christologie, Liebe, Versöhnung, Einheit und Bewegung - werden die Leser*innen, "die Stimmen derer zu hören, die am Rande der Gesellschaft stehen, mit Liebe zu antworten und auf Versöhnung hinzuarbeiten, um Einheit in all unserer wunderbaren Vielfalt zu erreichen".

Sie schließt mit einem Aufruf an die Kirchen, der Folgendes beinhaltet:

  • Sich in jeder Hinsicht für transformative Gerechtigkeit einzusetzen.
  • Verwurzelt zu sein in der Liebe Gottes, die uns in und durch Christus vermittelt wird.
  • Die von Christus geliebte Gemeinschaft zu sein und zu werden, die die Gaben der Versöhnung und der Einheit, die eine Verpflichtung der Liebe Gottes sind, manifestiert.
  • Ein Ereignis des Evangeliums werden durch das Zeugnis von Christus, der an den Rändern wohnt.
  • Dort zu sein, wo sie hingehört - in Gefahr bei den gebrochenen Menschen und der seufzenden Schöpfung, die unter der Brutalität der autoritären Regime und der sie finanzierenden Konzerne leiden.

Die Versammlung wurde gemeinsam von der Presbyterianischen Kirche in Korea und der Presbyterianischen Kirche in der Republik Korea ausgerichtet und fand in der letzten Juniwoche in Seoul statt. Die 11. Vollversammlung des ÖRK wird vom 30. August bis 8. September 2022 in Karlsruhe, Deutschland, stattfinden.


Quelle: WGRK

Zur Erklärung (PDF)

Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog wird erneut verliehen
Ausschreibung zum 80. Jahrestag der Ermordung am 12. August
Zum 80. Jahrestag der Ermordung von Werner Sylten am 12. August schreibt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) zum siebten Mal den Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog aus.

Quelle: EKMD