Aktuelle Termine


Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit
6. März, deutschlandweit
Elf Landeskirchen und drei Bistümer rufen zum Klimafasten auf.


Von Samtbrokat und Häutchengold
ab 19. Januar 2019, Lübeck
Im Lübecker St. Annen-Museum sind in einer Ausstellung ab sofort wieder Paramenten aus der Danziger Marienkirche zu sehen.


»... und damit Gott die Ehre geben« - Karl Barth und der christlich-islamische Dialog
21. und 22. März 2019 in Köln | Trinitatiskirche | Filzengraben 2
Gemeinsames und Irritierendes im Gespräch zwischen Christen und Muslimen heute.


'Auf dem Weg zu einer Kirche des gerechten Friedens'
22.-23. März, Bad Salzuflen
Öffentliche Konsultation der Lippischen Landeskirche zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr


'Die europäische Idee gemeinsam aufrecht halten'
24. März 2019, Berlin
Die Bischöfin der Church of England in London, Sarah Mullally, predigt im Berliner Dom.


Kirche in der digitalen Gesellschaft
27. März 2019, Lippe
Informationsabend im Innovationszentrum


AGDF: 50 Jahre christliche Friedensarbeit
Bonn, 28.-29. März 2019
Zeitgeschichtliche Tagung


Barth und die Ökumene - Tagung
3.-5. April 2019 | Universität Münster | Universitätsstraße 13-17
Die Ev.-Theol. Fakultät der Universität Münster führt diese mehrtägige Tagung durch.


Das Grundgesetz im Mittelpunkt
3. April 2019, Lippe
Frühjahrstreffen der Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL) – Anmeldung bis zum 24. März


100 Jahre Bauhaus – Auf den Spuren der Moderne
12.-15. April 2019, Weimar / Dessau
Bildungsreise zu den historischen Bauhaus-Wirkstätten in Weimar und Dessau


1 - 10 (27) > >>

'Ein neues atomares Wettrüsten darf nicht sein!'

Westfalen: Heiner Montanus kritisiert Aufkündigung des INF-Friedensabkommens

"Zurück an den Verhandungstisch": Heiner Montanus fordert Politik zu Verhandlungen auf (Symboldbild) © Pixabay

Der Friedensbeauftragte der westfälischen Landeskirche forderte vor der Münchener Sicherheitskonferenz in einer Stellungnahme zu Zusammenarbeit auf.

Montanus rief die Vertreterinnen und Vertreter von Kirche und Politik dazu auf, sich für ein Festhalten am INF-Vertrag einzusetzen. „Die Vertragsparteien müssen an den Verhandlungstisch zurückkehren.“ Ansonsten drohe ein neues atomares Wettrüsten, so Montanus. Am Wochenende fand die Münchner Sicherheitskonferenz statt. Donald Trump hatte seine Teilnahme abgesagt. Vor Ort war stattdessen der US-amerikanische Vizepräsident Mike Pence. Miteinander zu sprechen sei gerade jetzt ein wichtiges Mittel, um gegenseitiges Vertrauen zu stärken, so Montanus. „Wir wollen, dass sie die vereinbarten Kontrollmechanismen nutzen, um die Einhaltung des Vertrages zu kontrollieren und sicherstellen“, sagte der Friedensbeauftragte. „Dafür müssen sich Christinnen und Christen, dafür müssen sich Kirchen in ökumenischer Verbundenheit weltweit stark machen.“

Die Drohung mit atomarer Massenvernichtung kehre zurück. Zeitgleich mit dieser Nachricht überlegten Christinnen und Christen, was ihnen die biblische Losung für 2019 „Suche Frieden und jage ihm nach.“ (Psalm 34,15) zu sagen hat. „Dass Frieden ist, steht nicht ein für alle Mal fest. Frieden ist ein flüchtiges Gut. Man muss ihm auf den Fersen bleiben, sonst ist er weg!“, so der westfälische Friedensbeauftragte.

Anfang Februar hatten USA und Russland angekündigt, nach der festgeschriebenen Kündigungsfrist aus dem Vertrag auszusteigen. Die Entscheidung hatte auch von Kirchen deutschlandweit Kritik ausgelöst.
´


Quelle: EKvW
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz