Evangelisch-Reformierte in (Ost-)Preußen

von Eberhard Gresch, Dresden


Königsberger Schloss von Süden auf einer alten Postkarte; Wikipedia Commons

2008 wurde in Deutschland die Reformationsdekade ausgerufen. Das kann Anlass sein, die Geschichte der Reformation gründlicher in den Blick zu nehmen. Dann wird man feststellen, dass sich im Laufe des Reformationsgeschehens neben dem lutherischen Zweig auch andere Zweige herausbildeten. Für den Gesamtstaat Preußen war der reformierte Zweig bedeutsam. 2013 stehen 400 Jahre preußische reformierte Kirchengeschichte an. Und vor genau 300 Jahren erließ Preußen für die deutsch-reformierten Kirchgemeinden eine ausführliche Kirchenordnung.

Eberhard Gresch,
Evangelisch-Reformierte in (Ost-)Preußen (2012)

Im PDF lesen Sie die überarbeitete und erweiterte Fassung des Aufsatzes:

Eberhard Gresch: Im Blickpunkt der Geschichte der Reformation: Evangelisch-Reformierte in (Ost-)Preußen. Rundbrief der Gemeinschaft evangelischer Ostpreußen e.V., Nr. 1/2011, Seite 1–32.

Mit freundlicher Genehmigung auf reformiert-info.
Zitation: Eberhard Gresch, Evangelisch-Reformierte in (Ost-)Preußen (2012) auf reformiert-info.de; URL: http://www.reformiert-info.de/daten/File/Upload/doc-10449-1.pdf (Abrufdatum)

Evangelisch-Reformierte in (Ost-)Preußen

Gliederung

1.             Der Reformierte Protestantismus in Deutschland

2.             Der Reformierte Protestantismus in Brandenburg-Preußen

2.1           Der Anfang in der Mark Brandenburg

2.2           Das 18. und 19. Jahrhundert

2.3           Reformierte Prägungen und Verknüpfungen des
                brandenburg-preußischen Herrscherhauses

2.4           Typen reformierter Kirchgemeinden

3.             Der Reformierte Protestantismus in Ostpreußen

3.1           Die politische Geschichte Altpreußens

3.2           Die Reformierten in Ostpreußen

3.3           Evangelisch-reformierte Kirchgemeinden in Ostpreußen – von Altkrug bis Wilhelmsberg

3.4           Evangelisch-reformierte Kirchgemeinden in Westpreußen 

weiter im PDF