Aktuelle Termine


Mit Kindern nach Goldenstedt und Jugendlichen nach Kroatien
Freizeiten und Bildungsmaßnahmen für 2018 im Überblick
Die Evangelisch-reformierte Kirche hat ihr Freizeitprogramm für das Jahr 2018 veröffentlicht. In dem Programmheft finden sich mehr als 50 Freizeiten und Seminare für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.


'Ach was?': Kirche mit 400 Veranstaltungen
28. April - 7. Oktober 2018, Landesgartenschau Bad Schwalbach
Mit einem mobilen Gotteshaus präsentieren sich die Kirchen auf der Hessischen Landesgartenschau in Bad Schwalbach ab dem 28. April. Rund um die LichtKirche können Gäste über 400 kirchliche Veranstaltungen erleben. Unter anderem stehen Lesungen, Konzerte, Mitmach-Aktionen und ein Pilgerweg 'Querbeet auf Gottes Spuren' auf dem Programm.


Nachbarschaftstreffen 'Was ist der Mensch?': neuer Ort
Herford, 23. September 2018
46. Nachbarschaftstreffen Reformierter Gemeinden Ostwestfalen und Südwestniedersachsen


Theaterworkshops Menschenrechte - kreative und theaterpraktische Methoden
1.-2. September 2018, Hofgeismar // 6.-7. Oktober 2018, Eckersdorf
Was haben die Menschenrechte mit mir zu tun? Hat jeder Mensch das Recht, Rechte zu haben? Was prägt mich und meinen Blick?
Wo stehe ich in dieser Welt – und wie anderen Menschen gegenüber? Wie selbstverständlich sind mir meine Rechte?


Perlen des Glaubens
12.-14.10.2018, Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde
'Perlen des Glaubens' heißt ein Seminar, zu dem das Bildungsreferat der Lippischen Landeskirche im Oktober in das Geistliche Zentrum Kloster Bursfelde einlädt.


Der Reformierte Schleiermacher - Symposion anlässlich seines 250. Geburtstages
16. und 17. November 2018, Schleiermacherhaus (Halle)
Eine Kooperation
der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland
und der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität, der Internationalen Schleiermacher-Gesellschaft, dem Reformierten Kirchenkreis und dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie


Verschwundene Orte der Reformation
Ausstellung in Zürich, Haus zum Rech, 8.6.-23.9.2018
Sakrale Orte der grossen reformatorischen Aufbruchszeit, längst verschwunden, feiern ihre digitale Auferstehung im heutigen Zürich. Bizarre Szenarien sind vorstellbar: ein schwebendes Kloster, ein Siechenhaus an der Tramhaltestelle oder eine Kapelle im Supermarkt.


Ich bin fremd gewesen. 500 Jahre Reformation - 500 Jahre Migration
13.8.-28.9.2018, Hannover
Schepken-Christi-Ausstellung


Elternstart NRW
Detmold, 27.09.2018
Neue Kurse der Ev. Familienbildung starten nach den Sommerferien


Zweites Forum Asylpolitik in Lippe
Lippe, 28.09.2018
Anmeldung bis zum 14. September


1 - 10 (19) > >>

Gemeinschaft leben und stärken

GEKE-Vollversammlung in Basel

Am 13. September 2018 tritt in Basel, Schweiz, die 8. Vollversammlung der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa zusammen. Als oberstes Organ der GEKE entscheidet die Vollversammlung darüber, wie in den kommenden Jahren der Auftrag der Kirchengemeinschaft erfüllt werden soll.

Delegierte aus den 94 Mitgliedskirchen, unterstützt von Berater*innen, werden Ergebnisse der Arbeitsaufträge der 7. Vollversammlung 2012 in Florenz entgegennehmen und neue Aufgaben für die Kirchengemeinschaft definieren. Auch die Wahl eines neuen Rates, der die Umsetzung der Beschlüsse bis zur nächsten Vollversammlung begleitet, steht auf der Tagesordnung.

Die Gastgeber der Vollversammlung betonen in ihren Stellungnahmen zum Auftakt den gemeinschaftsstiftenden Aspekt der Veranstaltung und ihrer Aufgaben. Gottfried Locher, Ratspräsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes und Präsident der GEKE, spannt den Bogen von den Mitgliedskirchen über die Ökumene bis in die einzelnen Gemeinden der Schweiz hinein. Mit Blick auf den mit der Vollversammlung offiziell beginnenden Dialog zwischen der GEKE und der Römisch-Katholischen Kirche hebt Locher die Modellwirkung der in der GEKE verwirklichten „Einheit in versöhnter Vielfalt“ auch für andere Kirchenfamilien hervor. Lukas Kundert, Kirchenpräsident der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt, spricht von einem „evangelischen Konzil“ in Basel und bezeichnet es als besonderes Anliegen, die Kirchengemeinschaft auch auf neu entstehende Migrationskirchen auszuweiten. Wie schon das Reformkonzil vor etwa 570 Jahren tagt die Vollversammlung der GEKE im Basler Münster.

Was die theologische Grundlagenarbeit der Vollversammlung betrifft, so greift Miriam Rose, Inhaberin des Lehrstuhls für Systematische Theologie an der Universität Jena, neben dem Lehrgesprächsergebnis zur Kirchengemeinschaft vor allem den Studienprozess „Theologie der Diaspora“ und das Dokument zur Pluralität der Religionen heraus. Kirchen in Diaspora-Situationen (und das sind viele evangelische Kirchen) seien nicht nur Opfer gesellschaftlicher Prozesse, sondern auch Akteure, und oft durch besonders reiche Beziehungsgeflechte gekennzeichnet. Das Papier zu evangelischen perspektiven religiöser Pluralität trete für einen „engagierten Dialog mit Menschen verschiedener Religionen“ ein.

Bereits am 7. September beginnt in Basel-Chrischona das Stewardprogramm zur Vollversammlung. Etwa 20 junge (studierende) Theologinnen und Theologen werden sich intensiv mit den Mitgliedskirchen der GEKE und ihren Themen befassen. Mit Gästen aus dem Kreis der Ökumene und Kooperationspartnern werden insgesamt etwa 190 Personen zur Vollversammlung erwartet.
Die Vollversammlung der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa endet am 18. September 2018 mit einem Festgottesdienst, in dem auch der neu gewählte Rat in sein Amt eingeführt wird.


Quelle: GEKE
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz