''Zivil statt militärisch''

Neue Bildungsreferentin im Projekt ''Zivil statt militärisch''


"Zivil statt militärisch" ist ein Projekt der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF). Friedensfachkräfte, die Erfahrungen mit ziviler, gewaltfreier Konfliktbearbeitung im Ausland gemacht haben, berichten von erfolgreichen Projekten. Die Hauptversammlung des Reformierten Bundes empfahl im Juni allen Mitgliedsgemeinden, "sich intensiver mit theologischen Grundlagen, Hintergründen und Methoden ziviler Konfliktbearbeitung auseinander zu setzen und zu Veranstaltungen einzuladen, die dies zum Thema machen". Dafür steht nun die ehemalige Friedensfachkraft Agnes Sander für die Regionen Niedersachsen und Mitteldeutschland als Referentin bereit.

Agnes Sander war von 2010 – 2013 als Friedensfachkraft in Kamerun, wo sie vor allem mit Jugendlichen zu den Themen Gewalt- und Konfliktprävention gearbeitet hat. Sie hat vor dem Hintergrund ihrer Erfahrungen Bildungsmodule für Schulen, Jugend- und Erwachsenenbildung erarbeitet und steht als Referentin zur Verfügung.

Anfragen direkt an Agnes Sander: sander@friedensdienst.de, Tel. 0345 / 279807-31.

Weitere Infos zu dem Projekt "zivil statt militärisch" auf der Internetseite friedensdienste.de:
www.friedensdienst.de

 


Pfarrerin Mechthild Gunkel, Friedensbeauftragte des Reformierten Bundes, 2. September 2013