Gebet zur Jahreslosung 2020

Ich glaube. Hilf meinem Unglauben! (Markus 9, 24)


Foto: G. Rieger

Der Ausblick auf das Jahr 2020 oder gar das Jahrzehnt der 20er Jahre ist nicht gerade rosig. Wie hilft der Glaube in solchen Zeiten?

Jahresausblicksgebet

Hilf meinem Unglauben, Gott!
Denn ich schaue nicht wirklich zuversichtlich in die Zukunft.
Mein Vertrauen ist erschüttert. In die Menschen? In dich? Ich weiß es nicht.

Ich glaube, dass du deine schützende Hand über mich hältst und über die Welt, in der ich lebe.
Diese Zuversicht tröstet mich aber nicht darüber hinweg, dass ich die Lebensgrundlagen, den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und den Frieden in der Welt bedroht sehe.

Ich glaube auch, dass du uns Menschen Auswege zeigst, dass du uns nicht ins Verderben führst. Doch ich muss in diesen Tagen immer wieder an Zeiten denken, in denen auch viele meinten, es könne nichts Schlimmes passieren.

Hilf meinem Unglauben, Gott!
Ich kann diesen Satz aus der Jahreslosung nicht so verstehen, dass ich an das Gute im Menschen glauben und mich nicht aufregen soll. Anderseits will ich mich auch nicht zu wichtig nehmen, sondern mich in deinen Dienst stellen.

Ich glaube, dass du die richtige Einsicht in die Dinge vermittelst, dass ich von dir die nötige Kraft zum Streiten erbitten darf, und dass du das richtige Maß schenkst. Denn ich will nicht verbittert werden und trotz allem fröhlich und ausgelassen sein können.

Ich glaube an dich, Gott! Du bist die Zuflucht aller meiner Gedanken und der Grund aller Lebensfreude. Du bist es auch, der mir meinen Unglauben verzeiht und mir immer wieder hilft, mit ihm umzugehen. Dafür danke ich dir, Gott!

Georg Rieger, Nürnberg

 

Dieses Gebet ist das Tagesgebet am 4. Januar in der from... App. Für jeden Tag finden sich dort Bibellesetexte, ein musikalischer Psalm, ein Bild zum Nachdenken und für jede Woche interessante Texte und Gedanken, z.B. zu alltäglichen ethischen Fragen. Herunterladen können Sie die App im PlayStore unter dem Stichwort "Reformierter Bund" oder hier auf der Seite oben rechts über das schwarz/weiße Icon.


Georg Rieger