Aktuelle Termine


Kirchenmusikalische Fortbildung 2019
3.-5. Mai, Kloster Frenswegen (Nordholm)
Die Kirchenmusiker der Evangelisch-reformierten Kirche laden zu ihrer nächsten Fortbildung für ehrenamtliche MusikerInnen ein.


Karl Barth in Göttingen
25. April 2019 - Eröffnung der Vortragsreihe SoSe 2019 an der Uni Göttingen
Prof. em. Dr. Eberhard Busch hält den Festvortrag zu Eröffnung der Vortragsreihe im Gemeindehaus der Ev.-Ref. Gemeinde in Göttingen, Untere Karspüle 11, Beginn 17.45 Uhr.


100 Jahre Bauhaus – Auf den Spuren der Moderne
12.-15. April 2019, Weimar / Dessau
Bildungsreise zu den historischen Bauhaus-Wirkstätten in Weimar und Dessau


Barth und die Ökumene - Tagung
3.-5. April 2019, Universität Münster, Universitätsstraße 13-17
Die Ev.-Theol. Fakultät der Universität Münster führt diese mehrtägige Tagung durch.


'Auf dem Weg zu einer Kirche des gerechten Friedens'
22.-23. März, Bad Salzuflen
Öffentliche Konsultation der Lippischen Landeskirche zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr


»... und damit Gott die Ehre geben« - Karl Barth und der christlich-islamische Dialog
21. und 22. März 2019 in Köln
Gemeinsames und Irritierendes im Gespräch zwischen Christen und Muslimen heute.


Bekenntnis im Konflikt. Streitgeschichten im reformierten Protestantismus
Emden, 17.-19. März 2019, A Lasco Bibliothek
12. Internationale Emder Tagung zur Geschichte des Reformierten Protestantismus


Bekenntnis im Konflikt. Streitgeschichten im Streitgeschichten reformierten Protestantismus
17.-19. März 2019, Johannes a Lasco Bibliothek
12. Internationale Emder Tagung zur Geschichte des reformierten Protestantismus


'und … Licht'
18. Januar - 17. März 2019, Saarbrücken
Wanderausstellung zum Thema Licht in Kunst und Kirche


»Theologische Existenz heute« - Impulse Karl Barths für die Kirche in der Gegenwart
11.-15. März 2019, Pastoralkolleg in Villigst
Pastoralkolleg der EKiR und der EKvW mit Prof. em. Dr. Michael Beintker.


<< < 11 - 20 (23) > >>

Bei Avner in der Küche

Nes Ammim - aus dem Alltag in einem nicht-alltäglichen Dorf in Israel. 77. Kapitel

Von Tobias Kriener

Start
Inhalt Tagebuch

Nach über 2 Jahren habe ich es im 5. Anlauf endlich geschafft, beim "Adventure in an Israeli Kitchen" zu Hause bei Avner Shai dabei zu sein. Die vorigen 4 Gelegenheiten habe ich jeweils verpasst wegen Krankheit, Abwesenheit im Ausland oder weil ich einem Volo einen der begrenzten Plätze überlassen wollte.

Nun hat es also geklappt - und es war ein höchst vergnüglicher Abend mit seeehr leckerem Essen. Er macht das wirklich nett, wie er erklärt und zeigt und die Gäste miteinander ins Gespräch bringt.

Zuerst haben wir jede/r ein Brot gebacken, danach ein dreigängiges Menü. Zwischendurch gab es zwei arrangierte Gesprächsrunden: Jede/r musste einmal eine/n andere/n interviewen und wurde einmal interviewt - und nachher mussten wir dem/rjenigen, den/die wir interviewt hatten, das von uns für ihn/sie gebackene Brot mit ein paar freundlichen Worten überreichen. Während dieser Pausen hat Avner jeweils Gelegenheit, den nächsten Arbeitsgang vorzubereiten.

Ein ganz anderer Avner. Sonst kenne ich ihn ja als guten israelischen Patrioten - unser letztes Treffen in Nes Ammim hatte das Thema IDF, mit 2 jungen Soldaten als Gästen, wo er sich voller Stolz über die Härten des israelischen Soldatenlebens erging, dass sich einem als friedensverwöhnten Mitteleuropäer alle Nackenhaare sträuben; Spitzensatz: die Individualität der Rekruten muss ausgelöscht werden, weil sie als ein Kampfmaschine funktionieren müssen ...; und jetzt steht er mit Schürze und Haartuch da (ich fühlte mich ein bisschen an "Witwe Bolte" erinnert ...) und zeigt uns, wie man Zwiebeln möglichst effektiv schneidet, und putzt nachher mit Wischtuch und Besen hingebungsvoll seine Küche. Das macht ihn nachgerade zu einem richtig coolen Typ ...

Früher hat er mal einen Partyservice gehabt, der wohl sehr gut lief. Aber irgendwann war es ihm zu viel Arbeit. Jetzt macht er hauptsächlich Koch-Workshops für Spitzenmanager und -funktionäre, in denen er ihre Managementqualitäten durch's Kochen weiterentwickelt. Keine Ahnung, wie das geht ... Aber auf diesem Hintergrund find ich's ein bemerkenswertes Zeichen von Freundschaft mit Nes Ammim, dass er sich zwei Mal im Jahr einen solchen Abend Zeit nimmt für unsere Volos.


Tobias Kriener
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz