Aktuelle Termine


Von Gott reden!
15.-18. Juli 2019, Leuenberg/CH
Leuenberger Barth-Tagung


CAP-Camp in Belgien
10.-30. Juli, Belgien


»Glauben bekennen«
26.-29. September 2019, Paris, Foyer le Pont
Ein Seminar der Ev. Studierendengemeinden Köln und Saarbrücken zu Karl Barth.


»Der Christ in der Gesellschaft«
27.-29. September 2019, Tambach-Dietharz
Einsichten aus Karl Barths Tambacher Vortrag von 1919.


2019 - mit Bach durchs Jahr
Lippische Landeskirche
Gemeinden quer durch Lippe laden zur Feier des 'fünften Evangelisten' ein.


The Reformed Theology and Spirituality of Music: From the Reformation to the Present
13. - 15. Mai 2020, Enschede (Niederlande)
Call for Papers: The FirstInternational Conference onReformation Musical History and Theology(RMHT)


UEK: 200 Jahre Union zwischen lutherischen und reformierten Kirchen
Veranstaltungen in den Jahren 2017, 2018 und 2021
Im Jahr 2017 wird nicht nur 500 Jahre Reformation, sondern auch 200 Jahre Unionen zwischen lutherischen und reformierten Kirchen gefeiert.


<< < 21 - 21 (21)

'Achtsam miteinander umgehen'

Mensch, wo bist Du? - Gemeinsam gegen Judenfeindschaft

Logo der GCJZ

Gesellschaft für für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin eröffnete Woche der Brüderlichkeit.

Unter dem Motto „Mensch, wo bist Du? – Gemeinsam gegen Judenfeindschaft“ eröffnete die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin am Sonntag den 10. März 2019 die diesjährige Woche der Brüderlichkeit. Den Festvortrag der Veranstaltung in der Französischen Friedrichstadtkirche hielt der frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Dr. h.c. Nikolaus Schneider. Für das Land Brandenburg wird die Woche der Brüderlichkeit am Montag, 11. März, 18.00 Uhr in Potsdam eröffnet.

Veranstaltungen von zahlreichen Mitveranstaltern zur Woche der Brüderlichkeit begannen bereits am 24. Februar und enden im Dezember. Es ist dazu ein eigenes Veranstaltungsheft erschienen.

In seinem Grußwort griff Erzbischof Dr. Heiner Koch das Motto „Gemeinsam gegen Judenfeindschaft auf“: „Ich wünsche mir, dass die Woche der Brüderlichkeit uns bestärkt, unsere Verantwortung gegenüber unseren jüdischen Geschwistern wahrzunehmen. Dass wir achtsam miteinander umgehen.“ Bischof Dr. Markus Dröge schloss daran in seinem Grußwort an: „Die Erneuerung des Verhältnisses von Christen und Juden darf nicht nur in der Aufarbeitung des Vergangenen, sondern muss genauso intensiv in der Ausrichtung auf eine gemeinsame Zukunft gesucht werden.“


Quelle: EKBO

Weitere Informationen

 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz