Bund Evangelisch-reformierter Kirchen Deutschlands

Im Jahre 1960 wurde der Bund „assoziiertes Mitglied“ der Evangelischen Kirche in Deutschland, d.h. er ist kein formelles Mitglied, weil er keine Landeskirche ist, arbeitet aber in vielen Bereichen mit der EKD und deren Gliedkirchen eng zusammen.

Dem Bund gehören folgende reformierte Kirchen bzw. Gemeinden an:
Evangelisch-reformierte Gemeinde zu Dresden
Evangelisch-reformierte Kirche in Hamburg
Evangelisch-reformierte Kirche zu Stadthagen
Evangelisch-reformierte Kirche zu Bückeburg

Geschichte

Der Bund Evangelisch-reformierter Kirchen Deutschlands wurde 1928 gegründet. Die selbständigen, auf ganz Deutschland verstreuten, reformierten Gemeinden wollten enger zusammen arbeiten und gründeten daher den Bund neben der 1882 gegründeten „Evangelisch-reformirten Kirche der Provinz Hannover“, heute Evangelisch-reformierte Kirche – Synode evangelisch-reformierter Kirchen in Bayern und Nordwestdeutschland, welche eine Landeskirche und damit heute eine Gliedkirche der EKD ist.

Gründungsmitglieder des Bunde waren die reformierten Gemeinden in Braunschweig, Bützow (Mecklenburg), Bückeburg, Dresden, Göttingen, Hamburg, Hanau, Leipzig und Stadthagen sowie die Evangelisch-reformierte Kirche in Bayern mit ihren damaligen 9 Kirchengemeinden Bayreuth, Erlangen, Grönenbach, Herbishofen, Marienheim, München I und München II, Nürnberg und Schwabach.

Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten die Gemeinden auf dem Gebiet der DDR ihre Mitarbeit im Bund zunächst einstellen, konnten jedoch ab 1990 wieder mitarbeiten.

1989 trat die Evangelisch-reformierte Kirche in Bayern aus dem Bund aus und trat der Evangelisch-reformierten Kirche in Nordwestdeutschland als 11. Synodalverband bei. Die vergrößerte Kirche nennt sich seither „Evangelisch-reformierte Kirche – Synode evangelisch-reformierter Kirchen in Bayern und Nordwestdeutschland“.

1993 traten auch die reformierten Gemeinden in Bützow (Mecklenburg) und Leipzig mit der inzwischen gegründeten Filialgemeinde Chemnitz, die 1994 selbständig wurde, und 1996 die Wallonisch-niederländische Gemeinde Hanau aus dem Bund aus und der Evangelisch-reformierten Kirche bei. Somit gehören heute nur noch 6 Gemeinden mit 13.000 Mitgliedern (2005) zum Bund.

Leitung des Bundes

Der Bund hat einen Vorsitzenden. Dieses Amt übt ein Vertreter der Mitgliedskirchen bzw. -gemeinden für eine bestimmte Zeit aus.
Vorsitzende des Bundes [Bearbeiten]
1927 – 1929: Pastor Rudolf Mühlhausen, Leipzig
1929 – 1964: Pastor Theodor Kamlah, Göttingen
1964 – 1972: Pastor Johann Tibbe, Göttingen
1972 – 1980: Pastor Hans-Joachim Pitsch, Göttingen
1980 – 1989: Pastor Hermann Keller, Hamburg
1989 – 1994: Pastor Dr. Ulrich Falkenrot, Braunschweig
1994 – 1998: Pastor Rolf Ehlenbröker, Hamburg
1998 – 2006: Pastorin Sabine Dressler-Kromminga, Braunschweig
2006 – heute: Ingo Sengebusch, Hamburg



Kirchen

Reformierte in Deutschland sind sehr unterschiedlich organisiert

Karte EKD

Reformierte Landeskirchen gibt es in Deutschland nur zwei. Unierte Kirchen, in denen die Reformierten einen Anteil stellen, schon einige mehr. Und dann gibt es noch freie reformierte Gemeinden, die in kleinen Verbänden organisiert sind.

Reformierte Landeskirchen

Evangelisch-reformierte Kirche
Lippische Landeskirche

Unierte Landeskirchen

Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR)
Evangelische Kirche in Westfalen (EKvW)
Evangelische Kirche in Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO)
Bremische Evangelische Kirche (BEK)
Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)
Evangelische Kirche der Kirchenprovinz Sachsen (KPS)
Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) - Reformierter Kirchenkreis
>>> weitere unierte Kirchen / Mitgliedskirchen der UEK (Union evangelischer Kirchen in der EKD)

Kleine Kirchen und Zusammenschlüsse

Der Bund reformierter Kirchen ist ein Zusammenschluss freier reformierter Gemeinden, seit 2012 noch bestehend aus den beiden Gemeinden Bückeburg/Stadthagen und Dresden

Die Evangelisch-altreformierte Kirche ist ebenfalls eine reformierte Kirche auf deutschem Boden, hat nach deutschem Recht aber nicht den Status einer Landeskirche

Der Reformierte Bund ist ein Verein, der vor über 100 Jahren für die Vertretung reformierter Interessen in Deutschland gegründet wurde. In ihm sind Kirchen, Gemeinden und Einzelpersonen Mitglieder.

Reformierte Konvente treffen sich in verschiedenen Regionen Deutschlands als Sammelbecken engagierter reformierter Einzelpersonen regelmäßig zu gemeinsamen Projekten.


Georg Rieger

Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) - Reformierter Kirchenkreis
Fünf von einst über 40 reformierten Gemeinden bilden heute den Reformierten Kirchenkreis in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM).
In überwiegend konfessionslos und etwa 20 Prozent lutherisch geprägter Umgebung als nach Gottes Wort reformierte Gemeinden mit eigenem Kirchenkreis zu leben, erfordert einen klaren Standpunkt ebenso wie Auskunftsfähigkeit nicht nur der Presbyterien. Eine Existenz als Minderheit im Promille-Bereich aber fördert den Zusammenhalt.
Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)
Das Nebeneinander der Konfessionen erhalten
1.788.000 Mitglieder (Stand 4/2007) 1.175 Kirchengemeinden 48 Dekanate, 6 Probsteien 1.612 Pfarrstellen (davon 1085 Gemeindepfarrstellen)
Evangelische Kirche von Westfalen
2.670.000 Mitglieder 589 Gemeinden 31 Kirchenkreise ca. 900 Kirchen ca. 1500 Pfarrstellen
Bund Evangelisch-reformierter Kirchen Deutschlands
Ein loser Zusammenschluss von selbständigen reformierten Kirchen bzw. Gemeinden, die nicht zur Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gehören.
Unierte Kirchen
in denen die Konfessionen verschmolzen sind
In einigen Kirchen hat die Union (Vereinigung der reformierten und lutherischen Tradition) eher zu einer Verschmelzung geführt. Das heißt, es gibt heute keine ausdrücklich lutherischen oder reformierten Gemeinden mehr.
Bremische Evangelische Kirche
Locker und undogmatisch
ca. 240.000 Mitglieder 64 Gemeinden
Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
Eine evangelische Kirche der lutherischen Reformation - aber mit einem reformierten Kirchenkreis
1.220.000 Mitglieder 1.504 Gemeinden 43 Kirchenkreise 1 reformierter Kirchenkreis 1.000 Pfarrstellen
Evangelische Kirche im Rheinland
2.919.000 Mitglieder 777 Kirchengemeinden 42 Kirchenkreise 1972 Pfarrstellen

Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland
Lippische Landeskirche
ca. 200.000 Mitglieder 69 Gemeinden (davon 11 lutherisch)

Homepage der Lippischen Landeskirche
1 - 10 (11) > >>
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz