Aktuelle Termine


Global Players für Gott und Welt
27.06.2017 bis 04.08.2017: Ausstellung in Leipzig
Wie die Reformation die Welt bis heute verändert


Reformation und Flucht - Emden und die Glaubensflüchtlinge im 16. Jahrhundert
14. Mai bis 05. Nov. 2017
Gemeinsame Ausstellung der Johannes a Lasco Bibliothek und des Ostfriesischen Landesmuseums Emden


Schepken Christi im Emder Hafen
23. Juni - 27. August: Ausstellung „Ich bin fremd gewesen. 500 Jahre Reformation – 500 Jahre Migration“ auf einem historischen Segelschiff im Emder Hafen
Feierliche Eröffnung mit Kirchenpräsident Dr. Martin Heimbucher und Oberbürgermeister Bernd Bornemann am 23. Juni, 11 Uhr


Säkulare Welt? Nachfolge und Bekennen heute
17. bis 20. Juli 2017
Karl-Barth-Tagung auf dem Leuenberg

Anmeldeschluss: 6. Juli


Konfirmation – ein Kind der Reformation
21. Mai 2017 bis 31. August 2017: Sonderausstellung im Deutschen Hugenotten-Museum Bad Karlshafen
Für das Reformationsgedenkjahr 2017 ist im Deutschen Hugenotten-Museum Bad Karlshafen eine Sonderausstellung mit dem Titel „Konfirmation – ein Kind der Reformation“ geplant. Der Straßburger Reformator Martin Bucer hat als Berater des Hessischen Landgrafen Philipp des Großmütigen die Einführung der Konfirmation in Hessen angeregt. Die Konfirmation sollte als „Taufergänzung“ dienen, um den jungen Menschen Gelegenheit geben, ihren Glauben zu bekennen, was bei der Kindertaufe noch nicht möglich war.


UEK: 200 Jahre Union zwischen lutherischen und reformierten Kirchen
Veranstaltungen zum 200. Jubiläum im Jahr 2017
Im Jahr 2017 wird nicht nur 500 Jahre Reformation, sondern auch 200 Jahre Unionen zwischen lutherischen und reformierten Kirchen gefeiert.


Wer glaubt, übernimmt auch gesellschaftliche Verantwortung
NRW-Kirchen eröffnen in Wittenberg Pavillon zur Barmer Erklärung
Wittenberg. Welche Orientierung gibt der christliche Glaube für unser Leben im Hier und Jetzt? Dieser Kernfrage der Reformation begegnen Besucherinnen und Besucher der Lutherstadt Wittenberg in einem Pavillon, den die evangelischen Kirchen in Nordrhein-Westfalen zur dortigen Weltausstellung schicken. Sein Thema: „Gelebte Reformation – Die Barmer Theologische Erklärung“.


Israelsonntag 2017 - Arbeitshilfe zum Download
Gemeinden besinnen sich auf Verbindendes mit dem Judentum
Wäre sie nicht kostenlos zu haben, spräche man von einem Bestseller. Mehrere Tausend Mal wird die Arbeitshilfe zur Feier des Israelsonntages jedes Jahr aus dem Internet heruntergeladen. Ab sofort steht die Ausgabe 2017 zum Download bereit.


Bibelkongress: Begnadet zum Tun
25. bis 27. August 2017: Bibelkongress in der Woltersburger Mühle, Uelzen
Robert Raphael Geis hat mit den Worten „wir sind begnadet zum Tun“ das Judentum charakterisiert und das Christentum herausgefordert. Denn Gnade ist Grunderfahrung, aber auch Schmerzpunkt der Geschichte des Christentums. Steht Gnade für die Befreiung in einen Lebensraum oder ist Infantilisierung durch ein autoritäres Gottesbild damit verbunden? Wie können wir den Gegensatz von Glauben und Werken überwinden und Gnade und Verantwortung zusammenhalten?


Einfach frei – nicht nur am 31. Oktober 2017
Die westfälische Landeskirche auf dem Weg zum 500-jährigen Reformationsjubiläum
Westfalen. Mit der Kampagne »Einfach frei« nimmt die Evangelische Kirche von Westfalen den einmaligen Feiertag am 31. Oktober 2017 zum Anlass, die aktuelle Bedeutung der Reformation vor 500 Jahren zu unterstreichen.


1 - 10 (20) > >>

from… auf dem Smartphone

Eine App für reformierte Frömmigkeit auf Android und iOS

Zur Vorstellung der App von links nach rechts: Dr. Matthias Krieg, Dr. Achim Detmers, Klaus Vogler, Jonas Franz

Der Reformierte Bund hat heute im Rahmen des Deutschen Evangelischen Kirchentages eine kostenlose App für Smartphones präsentiert, die geistliche Impulse für den täglichen oder gelegentlichen Gebrauch anbietet.

Berlin 25. Mai 2017. Achim Detmers, Generalsekretär des Bundes, stellte am Mittag in der Französischen Friedrichstadtkirche zusammen mit Matthias Krieg von der Reformierten Kirche des Kantons Zürich das gemeinsame Projekt vor: „from… ist eine Fundgrube. Texte, Bilder und Töne für jeden Tag sollen Anstöße geben für die persönliche Besinnung oder eine Andacht, zum Beispiel zu Beginn einer Sitzung.“

Für jeden Tag gibt es acht Kategorien, vier davon wechseln täglich, die anderen wöchentlich, erläuterte Matthias Krieg. Die Intention der Angebote ist durchgehend die Einladung zu eigenen Gedanken. Mit einer einfachen Wischbewegung gelangen die Nutzer von einem zum anderen. Als erstes erscheint ein Bild des Tages, das nicht vordergründig, sondern auf den zweiten Blick anspricht. Die Anleitung zu einer regelmäßigen Bibellektüre bietet auch nicht nur gefällige Sprüche, sondern fortlaufende Abschnitte mit durchaus auch sperrigen Passagen. Der reformierten Vorliebe für die vertonten Psalmen wird in Form von Audiofiles entsprochen, ebenso dem Frage- und Antwort-Modus des Heidelberger Katechismus – jedoch mit Beiträgen unserer Zeit.

Zu installieren ist die App, die es für Android und IOS (Apple) gibt, am einfachsten über die Homepage www.fromapp.org.

Wer eine Idee für eine Andacht oder eine kurze Ansprache braucht, kann sich entweder einen theologischen Impuls abholen oder sich durch Hinweise auf Gedenktage und Ereignisse der letzten Dekaden inspirieren lassen. Auch eine „Provokation der Woche“ gibt zu denken – sei es zu einem ethischen Problem oder einer politischen Entwicklung.

Ein weiteres klassisch geistliches Element und ein Highlight der from… App sind die täglichen Gebete. Auch sie verlieren sich nicht in Gemeinplätzen, sondern wollen mit einer konkreten Sprache zum Weiterbeten mit eigenen Worten inspirieren.

Die Inhalte werden von verschiedenen Mitarbeitenden geliefert. Eine verantwortliche Redakteurin pflegt sie ein und hält die App am Laufen. Mit im Boot sind auch die Reformierte Kirche in Zürich und Sponsoren, die das Projekt möglich gemacht haben.

Wer dem Vorurteil aufgesessen ist, dass reformierte Protestanten nicht fromm sein könnten, wird mit der from… App eines Besseren belehrt. Aber es ist eben doch eine besondere Frömmigkeit, die zum Weitermachen einlädt und Raum lässt für eigene Gedanken und Worte.

Georg Rieger

www.fromapp.org