Aktuelle Termine


UEK: 200 Jahre Union zwischen lutherischen und reformierten Kirchen
Veranstaltungen zum 200. Jubiläum im Jahr 2017
Im Jahr 2017 wird nicht nur 500 Jahre Reformation, sondern auch 200 Jahre Unionen zwischen lutherischen und reformierten Kirchen gefeiert.


Trans(Re)Formation - Klöster und Kirchen als Orte der Erneuerung?
26. August bis 03. Dezember 2017
Ein Ausstellungsprojekt und ein Weg zu historischen Kirchenräumen in der Ems-Dollart Region


Drei Ausstellungen zum Thema Reformation auf einen Schlag
27. August / 3. September 2017 bis 7. Januar 2018
Im Lipperland geben drei Sonderausstellungen einen Einblick in die Reformation und ihre Auswirkungen


Münster: Die Macht des Wassers – Taufen in der Reformation
1. September bis 14. Januar
Große Taufausstellung des Stadtmuseums gemeinsam mit dem Evangelischen Kirchenkreis Münster im Rahmen des Reformationsjubiläums - 500 Jahre Reformation


Anders als du glaubst
Tournee der Berliner Compagnie, deutschlandweit, bis zum 17. Mäz 2018
Ein Theaterstück über Juden, Muslime, Christen und den Riss durch die Welt


'Wir haben das Sehnen in der Kirche fast verlernt'
Interview mit Prof. Dr. Magdalene Frettlöh
"In der Hoffnungsschule Israels können wir auch auf das Unglaubliche hoffen lernen", sagt Prof. Magdalene L. Frettlöh im Gespräch mit Ursula Trösch. Magdalene L. Frettlöh ist Referentin in der Predigtwoche vom 27. November bis 3. Dezember 2017 in der Kirche Affoltern i.E.


Potsdamer Lehrhaus
24. April bis 18. Dezember 2017
die Hebräische Bibel studieren


Israel erleben – Menschen begegnen
Reise vom 3. – 13. Mai 2018


from… auf dem Smartphone

Eine App für reformierte Frömmigkeit auf Android und iOS

Zur Vorstellung der App von links nach rechts: Dr. Matthias Krieg, Dr. Achim Detmers, Klaus Vogler, Jonas Franz

Der Reformierte Bund hat heute im Rahmen des Deutschen Evangelischen Kirchentages eine kostenlose App für Smartphones präsentiert, die geistliche Impulse für den täglichen oder gelegentlichen Gebrauch anbietet.

Berlin 25. Mai 2017. Achim Detmers, Generalsekretär des Bundes, stellte am Mittag in der Französischen Friedrichstadtkirche zusammen mit Matthias Krieg von der Reformierten Kirche des Kantons Zürich das gemeinsame Projekt vor: „from… ist eine Fundgrube. Texte, Bilder und Töne für jeden Tag sollen Anstöße geben für die persönliche Besinnung oder eine Andacht, zum Beispiel zu Beginn einer Sitzung.“

Für jeden Tag gibt es acht Kategorien, vier davon wechseln täglich, die anderen wöchentlich, erläuterte Matthias Krieg. Die Intention der Angebote ist durchgehend die Einladung zu eigenen Gedanken. Mit einer einfachen Wischbewegung gelangen die Nutzer von einem zum anderen. Als erstes erscheint ein Bild des Tages, das nicht vordergründig, sondern auf den zweiten Blick anspricht. Die Anleitung zu einer regelmäßigen Bibellektüre bietet auch nicht nur gefällige Sprüche, sondern fortlaufende Abschnitte mit durchaus auch sperrigen Passagen. Der reformierten Vorliebe für die vertonten Psalmen wird in Form von Audiofiles entsprochen, ebenso dem Frage- und Antwort-Modus des Heidelberger Katechismus – jedoch mit Beiträgen unserer Zeit.

Zu installieren ist die App, die es für Android und IOS (Apple) gibt, am einfachsten über die Homepage www.fromapp.org.

Wer eine Idee für eine Andacht oder eine kurze Ansprache braucht, kann sich entweder einen theologischen Impuls abholen oder sich durch Hinweise auf Gedenktage und Ereignisse der letzten Dekaden inspirieren lassen. Auch eine „Provokation der Woche“ gibt zu denken – sei es zu einem ethischen Problem oder einer politischen Entwicklung.

Ein weiteres klassisch geistliches Element und ein Highlight der from… App sind die täglichen Gebete. Auch sie verlieren sich nicht in Gemeinplätzen, sondern wollen mit einer konkreten Sprache zum Weiterbeten mit eigenen Worten inspirieren.

Die Inhalte werden von verschiedenen Mitarbeitenden geliefert. Eine verantwortliche Redakteurin pflegt sie ein und hält die App am Laufen. Mit im Boot sind auch die Reformierte Kirche in Zürich und Sponsoren, die das Projekt möglich gemacht haben.

Wer dem Vorurteil aufgesessen ist, dass reformierte Protestanten nicht fromm sein könnten, wird mit der from… App eines Besseren belehrt. Aber es ist eben doch eine besondere Frömmigkeit, die zum Weitermachen einlädt und Raum lässt für eigene Gedanken und Worte.

Georg Rieger

www.fromapp.org