Aktuelle Termine


UEK: 200 Jahre Union zwischen lutherischen und reformierten Kirchen
Veranstaltungen in den Jahren 2017, 2018 und 2021
Im Jahr 2017 wird nicht nur 500 Jahre Reformation, sondern auch 200 Jahre Unionen zwischen lutherischen und reformierten Kirchen gefeiert.


Mit Kindern nach Goldenstedt und Jugendlichen nach Kroatien
Freizeiten und Bildungsmaßnahmen für 2018 im Überblick
Die Evangelisch-reformierte Kirche hat ihr Freizeitprogramm für das Jahr 2018 veröffentlicht. In dem Programmheft finden sich mehr als 50 Freizeiten und Seminare für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.


Theologie - wie geht das?
Leuenberg (Basel, Schweiz), 16.-19. Juli 2018
49. Internationale Tagung der Karl Barth-Gesellschaft


Kirchen laden zur ökumenischen Woche für das Leben 2018 ein
14.-21. April 2018
Vom 14. bis 21. April findet die diesjährige ökumenische Woche für das Leben statt. Sie steht unter dem Motto „Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!“ und lädt zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den Methoden der Pränataldiagnostik ein.


'Ach was?': Kirche mit 400 Veranstaltungen
28. April - 7. Oktober 2018, Landesgartenschau Bad Schwalbach
Mit einem mobilen Gotteshaus präsentieren sich die Kirchen auf der Hessischen Landesgartenschau in Bad Schwalbach ab dem 28. April. Rund um die LichtKirche können Gäste über 400 kirchliche Veranstaltungen erleben. Unter anderem stehen Lesungen, Konzerte, Mitmach-Aktionen und ein Pilgerweg 'Querbeet auf Gottes Spuren' auf dem Programm.






Frühjahrstreffen der Evangelischen Frauen in Lippe
Lippe (EFiL), Zentrum Eben-Ezer, 25. April 2018
Anmeldung bis zum 20. April


Fortbildung für Kirchenmusiker
Kloster Frenswegen, 20.-22. April 2018
Wochenendseminar für ehrenamtliche Musikerinnen und Musiker


Unentdeckte Schätze: Erster westfälischer Tag der Fördervereine und Freundeskreise
Soest, 21. April 2018, 10-16 Uhr
Erstmals lädt die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) die kirchlichen Fördervereine zu einer Tagung ein


1 - 10 (11) > >>

'Für die Begegnung mit Muslimen'

Rheinische Landessynode: Schwerpunktthema christlich-muslimischer Dialog

Oberkirchenrätin Barbara Rudolph, Präses Manfred Rekowski und Oberkirchenrat Klaus Eberl (r.) in der Pressekonferenz zur Landessynode 2018 © Evangelische Kirche im Rheinland

Mit einem Gottesdienst beginnt am kommenden Sonntag den 7. Januar die 70. ordentliche Tagung der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland in Bad Neuenahr.

Bis zum Freitag, 12. Januar, beraten die 210 stimmberechtigten Synodalen und 28 beratende Mitglieder über theologische, organisatorische, juristische und soziale Fragen, die die mit mehr als 2,54 Millionen Mitglieder zweitgrößten Landeskirche in Deutschland beschäftigt.

Ein Schwerpunktthema des obersten Leitungsgremiums der rheinischen Kirche sind Fragen des christlich-muslimischen Dialogs. Dazu liegt den Synodalen die Drucksache „Für die Begegnung mit Muslimen. Theologische Positionsbestimmung“ vor. Der christlich-muslimische Dialog sei ein kirchlicher Auftrag, er soll vertieft und „auch in schwierigen Situationen“ fortgeführt werden, heißt es in der Vorlage. Die Kirchenmitglieder werden ermutigt, „ihren eigenen Glauben im Dialog mit Muslimen und Musliminnen zu erklären und begeistert zur Sprache zu bringen“.

Weitere Themen sind der alljährliche Bericht des Präses, der landeskirchliche Haushalt 2018, ein Jugendbericht und die Planung einer Jugendsynode,  Flüchtlingsfragen und die Wahl für die Nachfolge von Oberkirchenrat Klaus Eberl als hauptamtliches Mitglied der Kirchenleitung. Der 62-jährige Leiter der Abteilung Bildung der Evangelischen Kirche im Rheinland scheidet aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus dem Amt.

Stellvertretender NRW-Ministerpräsident zu Besuch

Zum Auftakt der Synode werden am Sonntagabend Gäste aus der Ökumene Grußworte halten; darunter Weihbischof Rolf Steinhäuser (Erzbistum Köln). Der stellvertretende nordrhein-westfälische Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) spricht am Montag, 8. Januar 2018, gegen 9.30 Uhr. Anschließend wird Präses Manfred Rekowski ab etwa 10 Uhr seinen „Bericht über die für die Kirche bedeutsamen Ereignisse“ abgeben.

Die Materialien (Drucksachen, Terminpläne etc.) sind im Internet zugänglich: www.ekir.de/landessynode.

 


Quelle: Evangelische Kirche im Rheinland

Mehr zur Landessynode im Rheinland

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks