Caspar Olevian - 450 Jahre Reformationsversuch in Trier

13. September bis 15. Dezember, Vorträge, Gottesdienst, Preisverleih zu Ehren des Calvin-Schülers Caspar Olevian

15. Dezember 2009, 16.00 Uhr, Caspar-Olevian-Saal, Trier: Verleihung des Förderpreises für Studierende durch die Caspar-Olevian-Gesellschaft e.V.

Flyer der Veranstaltungsreihe.pdf >>>

13. September 2009, 10 Uhr

Trier - Gottesdienst zum Tag des Offenen Denkmals
Zum Tag des Offenen Denkmals findet in der Konstantin-Basilika ein besonderes Programm statt. Der Tag beginnt mit einem Themengottesdienst. Es folgt ein Führungsprogramm, beginnend nach dem Gottesdienst ab ca 11 Uhr sowie zu jeder vollen Stunde. Um 17 Uhr referiert Pfr. Guido Hepke über das Lebenswerk Caspar Olevian.
Infos: Pfr. Guido Hepke Tel.: 0651 32050 oder E-Mail: hepke.trier@ekkt.de

16. September 2009, 17 Uhr

Trier - Stadtrundgang mit Prof. Dr. Gunther Franz
zu den Wirkungsstätten Caspar Olevians. Beginn mit einem Vortrag im Caspar-Olevian-Saal in der Mustorstraße, 54290 Trier.
Infos: Prof. Franz (0651 10992)

19. September 2009, 10-12 Uhr

Trier - Kinderkirche auf Spurensuche
Die Kinderkirche beschäftigt sich im September mit der Frage „Wer ist Caspar Olevian?“. Mit Geschichten und Spielszenen lernen die Kinder die Lebensgeschichte Caspar Olevians kennen. Ein besonderer Stadtrundgang für Kinder zu den Wirkungsstätten Olevians in Trier ergänzt das Programm.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Infos: Pfarrer Guido Hepke (Tel.: 0651 32050)

20. September 2009, ab 11.15 Uhr

Trier - Gemeindefest "450 Jahre Reformation in Trier" rund um den Turm der Christuskirche
Das Gemeindefest beginnt mit einem Gottesdienst um 11.15 Uhr, der ganz im Zeichen der Reformation steht. Danach laden Essens-, Aktions- und Bastelstände ein. Desweiteren wird ein Bücherflohmarkt angeboten.
Prof. Dr. Gunther Franz wird das neue Buch über „Caspar Olevian und der Reformationsversuch in Trier vor 450 Jahren“ vorstellen, das im Rahmen des Caspar-Olevian-Jahres publiziert wurde.
Mit dem Erlös des Gemeindefestes wird die Partnergemeinde in Irkutsk unterstützt.

25. und 26. September 2009, ab 16 Uhr

Trier - Fachtagung zu "Caspar Olevian - ein Reformator aus Trier"
Im Caspar-Olevian-Saal (Mustorstrasse) findet die gemeinsame Tagung der Caspar-Olevian-Gesellschaft e.V. und dem Verein für Rheinische Kirchengeschichte zum Thema „Caspar Olevian – ein Reformator aus Trier“statt.
Ziel der Tagung ist es, in ökumenischer Verbundenheit die politische wie theologische Bedeutung Olevians näher zu beleuchten.
Unter anderem wird der katholische Kirchengeschichtler Prof. Dr. Markus Ries (Luzern) die Wirkungsgeschichte Olevians auf die katholische Kirche analysieren. Die Trierer Doktorandin Viktoria Schürer M.A. wird neue Archivalien zum Trierer Reformationsversuch vorstellen. Prof. Dr. Andreas Mühling, der Vorsitzende des Vereins für Rheinische Kirchengeschichte, referiert zum Stand der Olevian-Forschung.
Die Verleihung des Schülerförderpreises und ein Stadtrundgang mit Prof. Dr. Gunther Franz runden am Samstag das Programm ab.
Infos: Prof. Dr. Andreas Mühling, Tel.: 0651 16051 oder E-Mail: esg@uni-trier.de

27. September 2009, 10 Uhr

Trier - Musikalischer Gottesdienst zum Olevianjahr in der Konstantin-Basilika
Musik des Genfer Psalters, entstanden in der Zeit Caspar Olevians, werden vom Caspar-Olevian-Chor gemeinsam mit dem Evangelischen Posaunenchören Trier und Rheinstetten aufgeführt.

31. Oktober 2009

19 Uhr Reformationsgottesdienst in der Konstantin-Basilika mit anschließendem Festakt zum Jubiläumsjahr

15. Dezember 2009

16.00 Uhr, Caspar-Olevian-Saal, Trier: Verleihung des Förderpreises für Studierende durch die Caspar-Olevian-Gesellschaft e.V.

Eine Kurzbiografie auf www.ekkt.de

Caspar Olivean, ein Schüler Calvins und einer der bedeutendsten Reformatoren Deutschlands, versuchte 1559 in Trier die Reformation einzuführen. Von Kurfürst und Erzbischof vertrieben wurde er Dozent in Heidelberg und war maßgeblich beteiligt an der Einführung des Heidelberger Katechismus als Bekenntnisschrift.
Wibke Schmidt in chrismon plus rheinland

Wo Caspar Olevians Vater Brot gebacken hat, hängt heute Designer Mode. Ein „Predigtstein“ im evangelischen Gemeindesaal, dem einstigen Thronsaal Kaiser Konstantins, erinnert an den gebürtigen Trierer, der vor 450 Jahre zwei Drittel der Bevölkerung für die Reformation begeisterte. Wiebke Schmidt berichtet in chrismon plus von einem Stadtrundgang in Trier auf den Spuren des Reformators Caspar Olevian, einem Schüler Calvins. Der Artikel ist online zu lesen im iPaper von chrismon plus rheinland, September 2009
, Caspar
(1536 - 1587)

Sein Versuch, in Trier die Reformation gegen Kurfürst und Erzbischof durchzusetzen misslang, erwurde vertrieben und gelangte nach Heidelberg, wo er maßgeblich an der Einführung des Heidelberger Katechismus als Bekenntnis beteiligt war. Später lehrte der Schüler Calvins Dogmatik in Herborn
von Christoph Pistorius, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Trier

Vor 450 Jahren versuchte Caspar Olevian die Reformation in Trier - seiner Geburtstadt - durchzusetzen. Am 20. August 1559 hielt der herausregenden Schüler Calvins seine erste Predigt in Trier. Der Zulauf war überwältigend. Zwei Drittel der Trierer Bevölkerung neigte der Reformation zu. Kurfürst und Erzbischof jedoch verhinderten die vom Rat der Stadt gewollte Reformation. Caspar Olevian wurde aus Trier vertrieben und gelangte nach Heidelberg, wo er mitwirkte an der Einführung des Heidelberger Katechismus.
Von Gunther Franz, Trier

Am 10. August 1559 begann der Versuch, die Reformation in Trier einzuführen. Die dramatische Epoche der Stadtgeschichte dauerte bis zum Jahresende. Caspar von der Olewig, der Sohn des Bäckerzunftmeisters, hieß nach der Herkunft aus dem Trierer Vorort und nannte sich als Student Olevianus. Er war in Frankreich (Bourges) zum Doktor der Rechtswissenschaft promoviert worden, was damals recht selten war, und hätte eine Karriere als Jurist machen können. Olevian hatte aber in Frankreich Anschluss an die mehr oder weniger im Verborgenen wirkenden evangelischen Gemeinden gefunden und fühlte den Auftrag, in seiner Heimatstadt Trier das Evangelium zu verkündigen.
, Anna
(1514-1596)

Die Bäckermeisterin im ''Haus Wittlich'' und Mutter des Reformators Caspar Olevian versammelte 25 Jahre lang (1559 1584) in ihrem Haus die Evangelischen in Trier und Umgebung – nachdem ihr Sohn als reformierter Prediger die Stadt hatte verlassen müssen.