Aktuelle Termine


Blick zurück auf das Reformationsjubiläum
18. November 2017
auf der Herbsttagung der Reformierten Konferenz Bentheim - Steinfurt - Tecklenburg
mit Prof. Dr. Okko Herlyn
in der Grafschaft Bentheim


Save the date: Hauptversammlung des Reformierten Bundes 2017
28. bis 30. September 2017 in Moers am Niederrhein
Die nächste Hauptversammlung des Reformierten Bundes findet statt vom 28. bis 30. September 2017 in Moers am Niederrhein.


2017: Generalversammlung der Weltgemeinschaft reformierter Kirchen (WGRK)
27. Juni - 7. Juli 2017
Die WGRK kehrt an den Geburtsort der Reformation des 16. Jahrhunderts zurück, um zu bezeugen, dass dieses Ereignis den Christen auf der ganzen Welt gehört. Die 26. Generalversammlung wird vom 27. Juni bis 7. Juli 2017 in Leipzig (Deutschland) stattfinden. Die Generalversammlung der WGRK tagt alle sieben Jahre.


Du siehst mich
24. bis 28. Mai 2017 in Berlin: Deutscher Evangelischer Kirchentag mit einem internationalen Begegnungsort der Reformierten am Gendarmenmarkt
"Du siehst mich", das erkennt Hagar, eine junge Frau auf der Flucht, deren Geschichte im ersten Buch Mose erzählt wird. Die christliche Gewissheit, von Gott gehalten zu sein und daraus die Kraft zu schöpfen, auf Menschen zuzugehen und sie wirklich zu meinen, das ist als Losung ein kraftvolles Signal.


36. Deutscher Evangelische Kirchentag in Wittenberg
Vom 24. bis 28. Mai 2017
Ellen Ueberschär, Generalsekretärin des Kirchentages, lädt ein: „Feiern Sie mit uns einen besonderen Kirchentag in Berlin und beim großen Finale in Wittenberg, wo der Schlussgottesdienst zum Festgottesdienst wird.“


Luther aus reformierter Perspektive
20. Mai 2017
Reformierte Konferenz Bentheim - Steinfurt - Tecklenburg:
Prof. Dr. HermanSelderhuis, Theologische Universiteit Apeldoorn. Thema: „Luther aus reformierter Perspektive“. Die Frühjahrstagung findet im Gemeindehaus der Ev.-ref. Kirchengemeinde Emlichheim statt.


„Wir sollen menschlich sein …“ (Jean Calvin) - Die Reformierten und die Diakonie.
19. – 21. März 2017
11. Internationale Emder Tagung zur Geschichte des reformierten Protestantismus


Unsere grossen Wörter. Reformatorische ReVisionen
20. Februar bis 29. Mai 2017: öffentliche Ringvorlesung in Bern
Gerechtigkeit / Rechtfertigung - Freiheit / Befreiung - Gnade - Glaube und Werke - Sünde - Schöpfung - Erwählung - Bild / Wort - Wahrheit - Liebe - das Böse - Gericht - Leib / Fleisch - Ewigkeit


Einfach frei – nicht nur am 31. Oktober 2017
Die westfälische Landeskirche auf dem Weg zum 500-jährigen Reformationsjubiläum
Westfalen. Mit der Kampagne »Einfach frei« nimmt die Evangelische Kirche von Westfalen den einmaligen Feiertag am 31. Oktober 2017 zum Anlass, die aktuelle Bedeutung der Reformation vor 500 Jahren zu unterstreichen.


Die musikalische Seite der Reformation
6. Oktober bis 23. Dezember: „Lobpreis und Protest“: Ausstellung in der Johannes a Lasco Bibliothek Emden
Gesangbücher und andere Dokumente reformatorischer Zeit zeigen die Ev. Akademie Oldenburg und die Johannes a Lasco Bibliothek in Emden vom 6. Oktober bis zum 23. Dezember in der Ausstellung „Leder, Samt und Goldfiligran – Gesangbücher als Kulturgut“. Die Ausstellung wird ergänzt von einer Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Lobpreis und Protest“ mit Terminen in Emden, Oldenburg und Neustadtgödens bei Wilhelmshaven.


1 - 10 (15) > >>

Reformierte Konferenz Bergisches Land

Herausgefordert, das reformierte Bekenntnis zu vertreten

Für die Gemeinden entlang der Wupper, wo das reformierte Bekenntnis nicht mehr selbstverständlich ist, bietet die Reformierte Konferenz Möglichkeiten, das Gespräch über den Glauben suchen.

Zur Situation der Reformierten im Bergischen Land schreibt Günter Twardella:

Abschied vom Selbstverständlichen
Am Anfang kamen die Konferenzteilnehmer aus den reformierten Gemeinden Barmens, Elberfelds und der Umgebung. Mit den verschiedenen Vereinigungen des vergangenen Jahrhunderts in Barmen und Elberfeld ist nicht nur die Zeit der großen und bedeutenden Bekenntnisgemeinden im Tal der Wupper zu Ende gegangen. Mit dem Ende der Zugehörigkeit zum reformierten (oder lutherischen) Bekenntnis hat das Wissen um die Ausdrucksformen des Glaubens in Gottesdienst, Lehre und Leben abgenommen und bei einem Wechsel des Wohnorts geht in der Regel ein Restbestand reformeirter Selbstverständlichkeit verloren. Wo die Bezeichnung der Gemeinde als "reformiert" aufgegeben wurde, sehen Gemeinden - oft allen voran Pastorinnen und Pastoren - keinen Anlass, eine spezielle Bekenntnisbindung zu erhalten. Es ist nachdenkenswert und sagt etwas aus über den Wert der äußeren Gestalt einer Gemeinde, wenn aus Radevormwald und Ronsdorf, wo man die Bezeichnung "evangelisch-reformiert" beibehalten hat, wie aus der Niederländisch-reformierten Gemeinde in Elberfeld die eifrigsten Teilnehmer zu unseren Konferenzen kommen. Und wer aus uniertem Umfeld zu uns gelangt, ist in der Regel nicht einfach "selbstverständlich reformiert", sondern bewusst und mit Neugier und Aufmerksamkeit offen für Theologie aus reformierter Sicht." (Aus dem Bericht für die Hauptversammlung des Reformierten Bundes 2007).

Die Reformierte Konferenz lädt zweimal im Jahr zu Vorträgen und Möglichkeiten zum Gespräch ein. An diesen Veranstaltungen nehmen 60 bis 80 Interessierte teil. 

Kontakt:
Pfr. Dr. Jochen Denker
Kurfürstenstr. 6
42369 Wuppertal
Tel.: 0202/46 70 158
Email: denker@reformiert-ronsdorf.de

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Von Matthias Freudenberg

Mannigfache und glänzende Reichtümer entdeckt Calvin in den Psalmen. Die Lieder und Gebete Israels sind für den Reformator ein Schatz, der dem Aufbau der Kirche dient. Calvin selbst identifiziert sich mit König David, geht an seiner Seite der Gottesrede auf den Grund, blickt in die Abgründe menschlichen Lebens und findet in dem nachdenklichen Dichter ein Vorbild.
25. April 2009 - 15.00 Uhr in Wuppertal

Die Reformierte Konferenz Bergisches Land führt eine Konferenz zum Calvinjahr durch und hat Prof. Dr. Arie de Reuver, em., von der Universität Utrecht als Referenten eingeladen.
Von Christian Link, Bochum

Dem „kurzschlüssigen Atheismus“ eines Richard Dawkins zum Trotz verweist Link auf den biblischen Gott. In der Tat eigne sich dieser nicht als „Lückenbüßer“, wo naturwissenschaftliche Erkenntnis an ihre Grenzen stoße. Vielmehr sei die Welt als Schöpfung hineingenommen in eine Wahrheit, die sie „jederzeit mehr sein lässt als bloße Natur“. Gott als das „Ursprungsgeheimnis der Welt“ (Link) offenbart sich, so Calvin, „im ganzen Gebäude der Welt“.
3. November 2007 in Gruiten

Zum Thema "Johannes Calvin als Ausleger der Psalmen" referiert Matthias Freudenberg.