Der reformierte Protestantismus in den Niederlanden und in Deutschland im 20. Jahrhundert: Signaturen, Beziehungen, Differenzen, Wechselwirkungen

Tagung am 22. und 23. November 2018, Internationales Evangelisches Tagungszentrum Wuppertal


In den Niederlanden, die früher als ‘reformierte Nation’ galten, stellte sich der reformierte Protestantismus kirchlich und theologisch vielfältig dar, während er sich in Deutschland gerade auch im 20. Jahrhundert stets in der Minderheit vorfand und sich konfessionell bedrängt fühlte.

Trotz dieser geradezu gegensätzlichen Situierung war man füreinander besondere Partner und stand im regen Austausch. Die deutschen Reformierten beobachteten mit einiger Bewunderung die niederländische Mehrheitskonfession und die niederländischen Reformierten nahmen theologische Anstöße aus Deutschland und dem deutschen Sprachraum auf. Auch politisch-gesellschaftlich tauschte man sich aus und engagierte sich vergleichbar. Die Tagung geht den Signaturen des reformierten Protestantismus genauso nach wie den Beziehungen zwischen Deutschland und den Niederlanden mit ihren Wechselwirkungen und auch Differenzen.

Reformierter Protestantismus in den Niederlanden und Deutschland im 20. Jahrhundert

Die Sammlung zeigt die Ergebnisse einer deutsch-niederländischen Tagung vom November 2018 (Wuppertal).

Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog wird erneut verliehen

Ausschreibung zum 80. Jahrestag der Ermordung am 12. August
Zum 80. Jahrestag der Ermordung von Werner Sylten am 12. August schreibt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) zum siebten Mal den Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog aus.

Quelle: EKMD