In Corona-Zeiten ein Segen

from...App des Reformierten Bundes und der Evangelisch-reformierten Kirche Zürich

Laut Umfrage greifen über 70% der Nutzer aufs Angebot fürs Smartphone zurück - und das mehrmals pro Woche.

Reformierter Bund: 16 Tafeln mit Informationen und Hintergründen zum Theologen

Im Karl-Barth Jahr 2019 ging die beliebte Wanderausstellung quer durch Deutschland, Österreich, Schweiz und die Niederlande. Ein paar Exemplare stehen noch zum Verkauf.

WGRK: Interreligiöses Podium diskutiert Schuldenerlass und Reparationen

Eine Gruppe von Expertinnen und Experten verschiedener Religionsgemeinschaften hat im Rahmen einer Podiumsdiskussion über die Themen Schuldenerlass und Reparationen als Instrumente zur Förderung von Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und lebensbejahenden Wirtschaftssystemen diskutiert.

ErK: Neue Corona-Verordnung

Die evangelischen Kirchen begrüßen die Entscheidung mit Blick auf die Weihnachtsgottesdienste. Sie erlaube den Kirchengemeinden, Weihnachtsgottesdienste unter freiem Himmel anzubieten, an denen Besuchende auch im Stehen teilnehmen können.

Hessen-Nassau: Evangelische Kirche wird Aktion gegen Antisemitismus starten

Nach einem Spitzentreffen mit Vertretern des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden in Hessen und anlässlich des Jahrestags des Anschlags auf die Synagoge von Halle am 9. Oktober 2019 hat die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) angekündigt, sich noch stärker gegen Antisemitismus in der Gesellschaft einzusetzen.

Lippe: Kirchenrat Dr. Arno Schilberg mit Festschrift geehrt

In der Publikationsreihe „Kirche und Recht“ ist eine Festschrift „Veränderungen in der Kirche gestalten“ erschienen – mit Beiträgen renommierter Wissenschaftler und Kirchenvertreter aus Anlass des 60. Geburtstags und der inzwischen mehr als 20-jährigen Tätigkeit Dr. Arno Schilbergs als Juristischer Kirchenrat der Lippischen Landeskirche.

Baden gedenkt der vor 80 Jahren durch die Nazis verschleppten Jüdinnen und Juden

Am 22. Oktober 2020 jährt sich zum 80. Mal die Deportation nahezu der gesamten badischen jüdischen Bevölkerung ins französische Internierungslager Gurs. Über 6.500 Männer, Frauen und Kinder wurden vom 22. auf den 23. Oktober 1940 von den Nationalsozialisten verschleppt; die meisten von ihnen kamen in Gurs und seinen Nebenlagern und später im Vernichtungslager Auschwitz ums Leben.